Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung  – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16)

Rechtsanwalt Behandlungsfehler – Arzthaftungsrecht – Schadensersatz – Schmerzensgeld – Patientenanwalt 

Der beklagte Radiologe sollte bei der Patientin zur Abklärung eines zystischen Prozesses ein Spiral-CT unter intravenöser Kontrastmittelgabe durchführen. Aufgrund der schlechten Venenverhältnisse verzichtete der behandelnde Radiologe auf eine kontrastmittelverstärkte Bildgebung. Der Behandler wertete den Befund „am ehesten“ als Hämatom. Weiter ist dokumentiert „kein maligner Aspekt“.

Mehrere Monate später wird bei der Patientin unter kontrastmittelverstärkter Bildgebung ein bösartiger Tumor diagnostiziert.

Die zuständige Kammer des Landgerichts Hamburg folgte dem Vortrag der Rechtsanwälte Friese und Adelung und ging davon aus, dass die Dokumentation des Beklagten unter schwerwiegenden Mängeln litt. Der Arzt hätte dokumentieren müssen, dass eine Bildgebung unter Kontrastmittelgabe noch zu erfolgen hat, da nur unter kontrastmittelverstärkter Bildgebung ein Tumor differentialdiagnostisch hätte abgeklärt werden können. Aufgrund der unzureichenden Dokumentation wurde der Tumor zeitlich verzögert entdeckt. Den Beklagten traf eine Garantenstellung, weshalb von einem Behandlungsfehler auszugehen ist. Ebenso folgte das Gericht in dem Vortrag hinsichtlich des Vorliegens eines Befunderhebungsfehlers.

Die Parteien einigten sich in dem gerichtlichen Vergleich auf einen Betrag in Höhe von 90.000,00 Euro. Dieser enthielt Schmerzensgeld und sonstigen Schadensersatz.

Diese Erfolge könnten Sie auch interessieren:

Kostenlose Erstberatung

Sie sind Opfer eines Arztfehlers?
Ihre Versicherung zahlt nicht?

Wir helfen weiter und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns jetzt an.

  • kostenlose bundesweite Erstberatung

  • erfahrene und kompetente Patientenanwälte

  • Anwälte für Medizin- und Versicherungsrecht

  • wir vertreten ausschließlich Patienten und Versicherungsnehmer

Tel: 089 215 450 10
Patientenanwalt - Awalt Medizinrecht, Anwalt Arzthaftung, Anwalt Behandlungsfehler
[]
1 Entsorgungsart
Kostenlose Ersteinschätzung durch unsere Anwälte
Bitte schildern Sie uns Ihren Fall
0 /
Falls zutreffend bitte auswählen
Dokumente hochladen (max. 10MB)(Sie können mehrere Dokumente hochladen)
Hochladen
Vorname
Nachname
Geburtsdatum
Telefon
zurück
weiter

Wir unterstützen Sie als starker Partner an Ihrer Seite

  • kostenlose bundesweite Erstberatung

  • erfahrene und kompetente Patientenanwälte

  • Anwälte für Medizin- und Versicherungsrecht

  • wir vertreten ausschließlich Patienten und Versicherungsnehmer

Unsere Kanzlei ist bekannt aus:

089 215 450 10

FA Patientenanwalt 
Nymphenburger Str. 20a
80335 München
Telefon: 089 21 54 501 0
E-Mail: info@kanzlei-fa.de

Kostenlose Ersteinschätzung

Mit unseren erfahrenen Patientenanwälten und Anwälten für Medizin- und Versicherungsrecht vertreten wir ausschließlich geschädigte Patienten und Versicherungsnehmer. Lassen Sie sich jetzt beraten und nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung.