Gerichtlicher Vergleich vor dem Landgericht Wuppertal (5 O 313/17)

Gerichtlicher Vergleich vor dem Landgericht Wuppertal (5 O 313/17) Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schadensersatz – Patientenanwalt Bei unsere Mandantschaft wurde eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt, wodurch es in der Folge zu einer Perforation in der Schlagader kam. Unsere Mandantschaft befand sich daraufhin in Lebensgefahr und musste notoperiert werden. Nach zunächst negativem außergerichtlichem Gutachten hat der gerichtliche Sachverständige…

120.000 Euro wegen amputierten Unterschenkel, gerichtlicher Vergleich vor dem Landgericht Nürnberg (4 O 8438/17)

120.000 Euro wegen amputierten Unterschenkel, gerichtlicher Vergleich vor dem Landgericht Nürnberg (4 O 8438/17) Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schadensersatz – Patientenanwalt Unser Mandant stellte sich wegen Schmerzen in den Beinen bei seinem Hausarzt vor, während der Untersuchung konnte keinen Puls im Bein gefühlt werden und es wurde eine peripheren arteriellen Verschlusskrankheit Stadium III diagnostiziert. Der…

Gerichtlicher Vergleich vor dem Landgericht Schweinfurt (23 O 541/18)

Gerichtlicher Vergleich vor dem Landgericht Schweinfurt (23 O 541/18) Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schadensersatz – Patientenanwalt Unsere Mandantschaft verletzte sich die Hand bei einem Unfall mit einer Kreissäge. Zur Wiederherstellung musste die Hand operativ versorgt werden. Im Rahmen des Eingriffs erlebte der Patient den Eingriff für kurze Zeit bewusst mit (sog. Intraoperative awareness). Das Erlebte…

Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Ravensburg – Patient erhält 33.000,- Euro

Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Ravensburg – Patient erhält 33.000,- Euro Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Schmerzensgeld Der gegnerische Arzt war durch sein negatives Verhalten nicht nur im Gericht, sondern auch in den Medien bereits bekannt. Unser Mandant wäre durch das grob fehlerhafte Verhalten des Beklagten im Rahmen einer Kataraktoperation auf einem Auge fast erblindet. Während…

165.000,- Euro Schadensersatz nach nicht erkannter Peritonitis

165.000,- Euro Schadensersatz nach nicht erkannter Peritonitis Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Schmerzensgeld Im Rahmen einer gynäkologischen Routineuntersuchung wurde bei der 65-jährigen Patientin eine Eierstockzyste entdeckt. Aus diesem Grund wurden ihr laparoskopisch beide Eierstöcke entfernt. Die Eierstöcke befanden sich im Übergang zu einem Borderline-Tumor. Vorsorglich wurde anschließend eine Hysterektomie sowie die Staging-Prozedur durchgeführt. Postoperativ verschlechterte sich…

160.000,00 Euro Schmerzensgeld aufgrund behandlungsfehlerhaft ausgelösten Schlaganfall

160.000,00 Euro Schmerzensgeld aufgrund behandlungsfehlerhaft ausgelösten Schlaganfall Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schlaganfall – Schmerzensgeld  Bei unserem Mandanten wurde eine pharmakologische Konversion behandlungsfehlerhaftohne antikoagulative Therapie durchgeführt. Unser Mandant stellte sich dem Gegner, einem Kardiologen, mit einen schnellen Herzschlag entsprechend einem tachykard übergeleiteten Vorhofflimmern vor. Es sollte daher ein pharmakologischer Kardioversionsversuch mittels Propafenon und Bisoprolol durchgeführt werden.…

9.500 Euro wegen nicht indizierter Versteifung der LWS – Vergleich vor dem LG Augsburg (Az.: 042 O 1588/17)

9.500 Euro wegen nicht indizierter Versteifung der LWS – Vergleich vor dem LG Augsburg (Az.: 042 O 1588/17) Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – medizinische Indikation Unser Mandant litt unter Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule sowie unter Taubheitserscheinungen im rechten Bein. Der behandelnde Arzt riet unserem Mandanten zu einer Versteifung (sog. Spondylodese) der Wirbelsäule im Bereich L3…

3.000 Euro wegen fehlerhafter Aufklärung über Arthroskopie – Vergleich vor dem LG Nürnberg (Az.: 4 O 8623/17)

3.000 Euro wegen fehlerhafter Aufklärung über Arthroskopie – Vergleich vor dem LG Nürnberg (Az.: 4 O 8623/17) Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Aufklärungsfehler Unsere Mandantin litt im Bereich der Kniescheibe unter einem hochgradigen Knorpelschaden, welcher operativ versorgt wurde. Im Wege einer Arthroskopie erfolgte unter anderem eine Mikrofrakturierung, im Rahmen welcher mittels Bohrer kleine Löcher in den…

Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16)

Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung  – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16) Rechtsanwalt Behandlungsfehler – Arzthaftungsrecht – Schadensersatz – Schmerzensgeld – Patientenanwalt  Der beklagte Radiologe sollte bei der Patientin zur Abklärung eines zystischen Prozesses ein Spiral-CT unter intravenöser Kontrastmittelgabe durchführen. Aufgrund der schlechten Venenverhältnisse verzichtete der behandelnde Radiologe auf…

Mandantin erhält Schmerzensgeld nach unzureichender Anästhesie im Rahmen eines Kaiserschnitts

Mandantin erhält Schmerzensgeld nach unzureichender Anästhesie im Rahmen eines Kaiserschnitts Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Frankfurt/ Main , Az.: 2-04 O134/14 Arzthaftungsrecht – Kaiserschnitt – Behandlungsfehler Unsere Mandantin begab sich zur geplanten Kaiserschnittentbindung in die Klinik. Trotz Spinalanästhesie, konnte sie ihre Beine zu Beginn des Eingriffs noch bewegen, was sie den behandelnden Ärzten auch mitteilte.…