9.500 Euro wegen nicht indizierter Versteifung der LWS – Vergleich vor dem LG Augsburg (Az.: 042 O 1588/17)

9.500 Euro wegen nicht indizierter Versteifung der LWS – Vergleich vor dem LG Augsburg (Az.: 042 O 1588/17) Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – medizinische Indikation Unser Mandant litt unter Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule sowie unter Taubheitserscheinungen im rechten Bein. Der behandelnde Arzt riet unserem Mandanten zu einer Versteifung (sog. Spondylodese) der Wirbelsäule im Bereich L3…

3.000 Euro wegen fehlerhafter Aufklärung über Arthroskopie – Vergleich vor dem LG Nürnberg (Az.: 4 O 8623/17)

3.000 Euro wegen fehlerhafter Aufklärung über Arthroskopie – Vergleich vor dem LG Nürnberg (Az.: 4 O 8623/17) Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Aufklärungsfehler Unsere Mandantin litt im Bereich der Kniescheibe unter einem hochgradigen Knorpelschaden, welcher operativ versorgt wurde. Im Wege einer Arthroskopie erfolgte unter anderem eine Mikrofrakturierung, im Rahmen welcher mittels Bohrer kleine Löcher in den…

Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16)

Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung  – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16) Rechtsanwalt Behandlungsfehler – Arzthaftungsrecht – Schadensersatz – Schmerzensgeld – Patientenanwalt  Der beklagte Radiologe sollte bei der Patientin zur Abklärung eines zystischen Prozesses ein Spiral-CT unter intravenöser Kontrastmittelgabe durchführen. Aufgrund der schlechten Venenverhältnisse verzichtete der behandelnde Radiologe auf…

Mandantin erhält Schmerzensgeld nach unzureichender Anästhesie im Rahmen eines Kaiserschnitts

Mandantin erhält Schmerzensgeld nach unzureichender Anästhesie im Rahmen eines Kaiserschnitts Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Frankfurt/ Main , Az.: 2-04 O134/14 Arzthaftungsrecht – Kaiserschnitt – Behandlungsfehler Unsere Mandantin begab sich zur geplanten Kaiserschnittentbindung in die Klinik. Trotz Spinalanästhesie, konnte sie ihre Beine zu Beginn des Eingriffs noch bewegen, was sie den behandelnden Ärzten auch mitteilte.…

Mandantin erhält Schmerzensgeld und Schadensersatz nach Peritonitis

Mandantin erhält Schmerzensgeld und Schadensersatz nach Peritonitis Vergleich vor dem Oberlandesgericht Dresden, Az.: 4 U 1455/18 (Vorinstanz: Landgericht Leipzig 08 O 3877/15) Arzthaftungsrecht – Berufung – Schmerzensgeld – Peritonitis – Behandlungsfehler Unsere Mandantin litt unter einer schwerer Endometriose. Nach diagnostizierter Zyste am Eierstock sollte diese im Rahmen einer Bauchspiegelung entfernt werden. Postoperativ verschlechterte sich der Zustand…

Außergerichtliche Einigung: Haftpflichtversicherung zahlt 140.000,00 Euro

Außergerichtliche Einigung: Haftpflichtversicherung zahlt 140.000,00 Euro Medizinrecht – Behandlungsfehler – Lymphknotenprobeexision – Schadensersatz Bei der Patientin wurde eine Lymphknotenprobeexision im Achselbereich vorgenommen. Eine medizinische Indikation für die operative Lymphknotenentfernung bestand bei deutlicher Befundverbesserung unter medikamentöser Therapie bei nicht mehr nachweisbarer Leukozytose nicht. Während des Eingriffs wurde der N. accessorius verletzt. In der Folge kam es…

Lagerungsschaden während der OP – Haftpflichtversicherung zahlt 10.000 Euro

Lagerungsschaden während der OP – Haftpflichtversicherung zahlt 10.000 Euro Arzthaftungsrecht – Lagerungsschaden – Schmerzensgeld Unser Mandant hatte einen operativen Eingriff in der HNO. Postoperativ zeigte sich eine ca. 6 cm x 3,5 cm große Verbrennung am rechten Oberschenkel, die als Verbrennung IV-Grades eingestuft wurde. Die Wunde musste operativ versorgt werden und bereitete unserem Mandanten in…

230.000 Euro Schmerzensgeld nach nicht erkannter Peritonitis

230.000 Euro Schmerzensgeld nach nicht erkannter Peritonitis Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Befunderhebungsfehler Unsere Mandantin unterzog sich einer Koloskopie, die Durchführung der Koloskopie war bereits sehr schwierig. Wenige Stunden später hatte die Patientin starke Bauchschmerzen und erlitt einen Kreislaufkollaps. Sie erhielt mehrmals Schmerzmittel. Am nächsten Tag schilderte die Mandantin mehrmals Schmerzen und erhielt wiederholt…

40.000 Euro Schmerzensgeld nach fehlerhafter OP-Lagerung (Erblindung)

40.000 Euro Schmerzensgeld nach fehlerhafter OP-Lagerung (Erblindung) Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Vollbeherrschbares Risiko: In unserem aktuellen Fall ist unser Mandant aufgrund eines Behandlungsfehlers auf einem Auge erblindet. Bei unserem Mandanten wurde eine Wirbelsäulen-Operation (Mikrochirurgische interlaminäre Fensterung und Dekompression) vorgenommen. Während dieses Eingriffs wurde der Patient jedoch fehlerhaft gelagert. Da der Eingriffs in Bauchlage…

Behandlungsfehler bei Umstellungsosteotomie

Behandlungsfehler bei Umstellungsosteotomie Medizinrecht – Arzthaftung – fehlerhafte Hüftoperation/Umstellungsosteotomie – Schadensersatz Bei der Patientin besteht eine angeborene Hüftdysplasie. Auf ärztliches Anraten wurde eine intertrochantäre Umstellungsosteotomie vorgenommen. Nach der Operation traten starke Schmerzen auf und es zeigte sich eine Beinlängendifferenz. Der gerichtlich bestellte Gutachter bestätigte eine fehlerhafte Operationsplanung: Der für die operative Planung wesentliche CCD-Winkel wurde…