410.000 Euro Schadensersatz nach zu spät erkannter Peritonitis

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Befunderhebungsfehler– Peritonitis

Unsere Mandantin unterzog sich einer laparoskopischen Adhäsiolyse bei symptomatischen Verwachsungen.

Es handelte sich um schwere Verwachsungen, die intraoperativ nur mit großer Mühe gelöst werden konnten. Bei

der Operation wurde eine Dünndarmschlinge eröffnet, die dann laparoskopisch wieder rekonstruiert werden konnte.

Eine besonders sorgfältige Beobachtung des postoperativen Verlaufes der Patientin wäre somit angezeigt gewesen, wurde aber fehlerhaft unterlassen.

Am 3. postoperativen Tag wurde ein ganz erheblichen Anstieg der Entzündungsparameter mit einer exorbitanten Erhöhung des CRP -Wertes festgestellt. Hierauf folgte aber unverständlicherweise keine adäquate Reaktion.

Trotz weiter anhaltender starken Schmerzen, eines geblähten Abdomens und erhöhter Entzündungsparameter erfolgte keine weiteren Diagnostik.

Die Patientin wurde nach 2 weiteren Tagen, dann endlich zur weiteren intensivmedizinischen Behandlung in eine größere Klinik verlegt.

Es bestand das eindeutige klinische Bild einer Sepsis mit partiellem Mehrorganversagen.

Es lag hier ein Behandlungsfehler im Sinne eines Befunderhebungsfehlers vor. Denn die unterlassene Erhebung, aus medizinischer Sicht gebotener Befunde bei sichtbaren klinischen und laborchemischen Veränderungen, stellt in diesem Fall bereits einen groben Behandlungsfehler dar (BGH Urteil vom 13.09.2011, VI ZR 144/10).

Jede Operation im Bauchraum kann Komplikationen nach sich ziehen. Die lebensbedrohlichste Komplikation ist die Peritonitis (Bauchfellentzündung), daher ist es allgemein anerkannt, dass im Falle der Peritonitis der Zeitfaktor eine wichtige Rolle spielt.

Es wurde gutachterlich bestätigt, dass eine zeitgerechte Diagnostik und Operation mit sehr großer Wahrscheinlichkeit dazu geführt hätte, dass der sehr schwere und komplikationsreiche

postoperative Verlauf weniger dramatisch ausgefallen wäre.

Die Haftpflichtversicherung der Klinik war, nach Durchführung eines Schlichtungsverfahrens, zu einer außergerichtlichen Regulierung bereit undwir konnten für die Mandantin ein Schmerzensgeld in Höhe von 120.000 Euro sowie Ersatz für den Haushaltsführungsschaden für Vergangenheit und Zukunft, für den Erwerbsschaden und zukünftige Schäden erreichen.

Insgesamt konnte eine Gesamtvergleich in Höhe von 410.000 Euro geschlossen werden.

Bei einem Verdacht auf einen Behandlungsfehler sollte unbedingt ein spezialisierter Anwalt mit der Wahrnehmung der Interessen beauftragt werden. Wir klären Sie über alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auf und können für Sie ein optimales Ergebnis erreichen.

Diese Erfolge könnten Sie auch interessieren:

Kostenlose Erstberatung

Sie sind Opfer eines Arztfehlers?
Ihre Versicherung zahlt nicht?

Wir helfen weiter und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns jetzt an.

  • kostenlose bundesweite Erstberatung

  • erfahrene und kompetente Patientenanwälte

  • Anwälte für Medizin- und Versicherungsrecht

  • wir vertreten ausschließlich Patienten und Versicherungsnehmer

Tel: 089 215 450 10
Patientenanwalt-Awalt-für-Medizinrecht-Arzthaftung-Behandlungsfehler-Berufsunfähigkeit-und-Unfallversicherung14
1 Entsorgungsart
Kostenlose Ersteinschätzung durch unsere Anwälte
Falls zutreffend bitte auswählen
Datenschutz
keyboard_arrow_leftzurück
weiterkeyboard_arrow_right

Wir unterstützen Sie als starker Partner an Ihrer Seite

  • kostenlose bundesweite Erstberatung

  • erfahrene und kompetente Patientenanwälte

  • Anwälte für Medizin- und Versicherungsrecht

  • wir vertreten ausschließlich Patienten und Versicherungsnehmer

Unsere Kanzlei ist bekannt aus:

089 215 450 10

FA Patientenanwalt 
Nymphenburger Str. 20a
80335 München
Telefon: 089 21 54 501 0
E-Mail: info@kanzlei-fa.de

Kostenlose Ersteinschätzung

Mit unseren erfahrenen Patientenanwälten und Anwälten für Medizin- und Versicherungsrecht vertreten wir ausschließlich geschädigte Patienten und Versicherungsnehmer. Lassen Sie sich jetzt beraten und nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung.