Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Ravensburg – Patient erhält 33.000,- Euro

Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Ravensburg – Patient erhält 33.000,- Euro Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Schmerzensgeld Der gegnerische Arzt war durch sein negatives Verhalten nicht nur im Gericht, sondern auch in den Medien bereits bekannt. Unser Mandant wäre durch das grob fehlerhafte Verhalten des Beklagten im Rahmen einer Kataraktoperation auf einem Auge fast erblindet. Während…

165.000,- Euro Schadensersatz nach nicht erkannter Peritonitis

165.000,- Euro Schadensersatz nach nicht erkannter Peritonitis Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Schmerzensgeld Im Rahmen einer gynäkologischen Routineuntersuchung wurde bei der 65-jährigen Patientin eine Eierstockzyste entdeckt. Aus diesem Grund wurden ihr laparoskopisch beide Eierstöcke entfernt. Die Eierstöcke befanden sich im Übergang zu einem Borderline-Tumor. Vorsorglich wurde anschließend eine Hysterektomie sowie die Staging-Prozedur durchgeführt. Postoperativ verschlechterte sich…

160.000,00 Euro Schmerzensgeld aufgrund behandlungsfehlerhaft ausgelösten Schlaganfall

160.000,00 Euro Schmerzensgeld aufgrund behandlungsfehlerhaft ausgelösten Schlaganfall Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schlaganfall – Schmerzensgeld  Bei unserem Mandanten wurde eine pharmakologische Konversion behandlungsfehlerhaftohne antikoagulative Therapie durchgeführt. Unser Mandant stellte sich dem Gegner, einem Kardiologen, mit einen schnellen Herzschlag entsprechend einem tachykard übergeleiteten Vorhofflimmern vor. Es sollte daher ein pharmakologischer Kardioversionsversuch mittels Propafenon und Bisoprolol durchgeführt werden.…

9.500 Euro wegen nicht indizierter Versteifung der LWS – Vergleich vor dem LG Augsburg (Az.: 042 O 1588/17)

9.500 Euro wegen nicht indizierter Versteifung der LWS – Vergleich vor dem LG Augsburg (Az.: 042 O 1588/17) Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – medizinische Indikation Unser Mandant litt unter Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule sowie unter Taubheitserscheinungen im rechten Bein. Der behandelnde Arzt riet unserem Mandanten zu einer Versteifung (sog. Spondylodese) der Wirbelsäule im Bereich L3…

3.000 Euro wegen fehlerhafter Aufklärung über Arthroskopie – Vergleich vor dem LG Nürnberg (Az.: 4 O 8623/17)

3.000 Euro wegen fehlerhafter Aufklärung über Arthroskopie – Vergleich vor dem LG Nürnberg (Az.: 4 O 8623/17) Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler – Aufklärungsfehler Unsere Mandantin litt im Bereich der Kniescheibe unter einem hochgradigen Knorpelschaden, welcher operativ versorgt wurde. Im Wege einer Arthroskopie erfolgte unter anderem eine Mikrofrakturierung, im Rahmen welcher mittels Bohrer kleine Löcher in den…

Rechtsanwalt bei Aufklärungsfehler

Die ärztliche Begutachtung nach Behandlungsfehler – so verhalte ich mich richtig.

Die ärztliche Begutachtung nach Behandlungsfehler – so verhalte ich mich richtig. Die Erfolgsaussichten eines zivilrechtlichen Vorgehens hängen sowohl im Arzthaftungsrecht, als auch im Personenversicherungsrecht in den meisten Fällen maßgeblich vom Ergebnis eines oder gar mehrerer ärztlicher Sachverständigengutachten ab. Häufig geht dem Gutachten ein Untersuchungstermin voraus, auf welche die betroffenen Patienten bzw. Versicherungsnehmer entsprechend vorbereitet sein…

Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16)

Mandantschaft erhält 90.000,00 Euro nach behandlungsfehlerhafter radiologischer Untersuchung  – Vergleich vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 323 O 400/16) Rechtsanwalt Behandlungsfehler – Arzthaftungsrecht – Schadensersatz – Schmerzensgeld – Patientenanwalt  Der beklagte Radiologe sollte bei der Patientin zur Abklärung eines zystischen Prozesses ein Spiral-CT unter intravenöser Kontrastmittelgabe durchführen. Aufgrund der schlechten Venenverhältnisse verzichtete der behandelnde Radiologe auf…

Behandlungsfehlerhafte intramuskuläre Injektionen bei Rückenschmerzen

Behandlungsfehlerhafte intramuskuläre Injektionen bei Rückenschmerzen Background Jedes Jahr werden viele Patienten in Deutschland u.a. wegen Rückenschmerzen oder ähnlicher Beschwerden mittels intramuskulärer Injektionen behandelt. Dabei besteht die oft unterschätzte Gefahr eines Spritzenabszess. Es handelt sich um eitrige Infektionen, die durch das Spritzen unter unhygienischen Verhältnissen oder durch eine Reaktion des Körpers auf die injizierten Stoffe entstehen…

Mandantin erhält Schmerzensgeld nach unzureichender Anästhesie im Rahmen eines Kaiserschnitts

Mandantin erhält Schmerzensgeld nach unzureichender Anästhesie im Rahmen eines Kaiserschnitts Gerichtlicher Vergleich vor dem LG Frankfurt/ Main , Az.: 2-04 O134/14 Arzthaftungsrecht – Kaiserschnitt – Behandlungsfehler Unsere Mandantin begab sich zur geplanten Kaiserschnittentbindung in die Klinik. Trotz Spinalanästhesie, konnte sie ihre Beine zu Beginn des Eingriffs noch bewegen, was sie den behandelnden Ärzten auch mitteilte.…

Mandantin erhält Schmerzensgeld und Schadensersatz nach Peritonitis

Mandantin erhält Schmerzensgeld und Schadensersatz nach Peritonitis Vergleich vor dem Oberlandesgericht Dresden, Az.: 4 U 1455/18 (Vorinstanz: Landgericht Leipzig 08 O 3877/15) Arzthaftungsrecht – Berufung – Schmerzensgeld – Peritonitis – Behandlungsfehler Unsere Mandantin litt unter einer schwerer Endometriose. Nach diagnostizierter Zyste am Eierstock sollte diese im Rahmen einer Bauchspiegelung entfernt werden. Postoperativ verschlechterte sich der Zustand…