Patientenanwalt - Awalt Medizinrecht, Arzthaftung, Behandlungsfehler

Landgerichte steigern Schmerzensgeldhöchstbeträge für schwerstgeschädigte Patienten deutlich

Landgerichte steigern Schmerzensgeldhöchstbeträge für schwerstgeschädigte Patienten deutlich Background Im Jahr 2001 sprach ein deutsches Gericht einem Kläger erstmals ein Schmerzensgeld von 500.000,- Euro zu. Seitdem wurde dieser Betrag als eine Art Schmerzensgeldobergrenze angesehen, höhere Beträge konnten nur in seltenen Einzelfällen durch zusätzliche Schmerzensgeldrenten erzielt werden. Nach der Rechtsprechung des BGH existiert eine solche Obergrenze jedoch…

Abfindungsvergleich nach fehlerhafter VKB-Plastik. Patientin erhält 18.000,00 Euro

Abfindungsvergleich nach fehlerhafter VKB-Plastik. Patientin erhält 18.000,00 Euro Arzthaftungsrecht – Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schadensersatz – VKB-Plastik  Aufgrund einer VKB-Ruptur links erfolgte bei unserer Mandantin eine arthroskopische VKB-Plastik in all inside Technik. Postoperativ zeigte sich ein Beuge- und Streckdefizit, welches durch Physiotherapie nicht gebessert werden konnte. Daraufhin wurde unsere Mandantin aufgrund persistierender Beschwerden in einer…

Private Unfallversicherung zahlt 381.500,00 Euro

Private Unfallversicherung zahlt 381.500,00 Euro Rechtsanwalt Unfallversicherung – Invalidität – unfallbedingte Dauerschädigung Unser Mandant verunfallte im Juni 2019 im Urlaub. Er erlitt durch einen Sturz auf den Hinterkopf schwerste Hirnverletzungen (intrazerebrale Blutung, Kontusionsblutung, Subduralhämatom).   Dem Unfallversicherer wurde der Unfall bereits am 14.06.2019 angezeigt. Behandlungsunterlagen, welche den Gesundheitszustand dokumentieren, wurden vorgelegt. Eine Unfallversicherung ist verpflichtet,…

Haftung einer Klinik für seelisches Leid von Angehörigen

Haftung einer Klinik für seelisches Leid von Angehörigen Nahe Angehörige eines Patienten können Anspruch auf Schadensersatz geltend machen, wenn sich der Patient aufgrund eines Behandlungsfehlers in einem kritischen Gesundheitszustand befindet und die Angehörigen deswegen psychische Schäden erleiden. Die Klinik haftet folglich dann nicht nur gegenüber des Patienten für den Arztfehler, sondern auch für den sog.…

Gerichtlicher Vergleich vor dem Oberlandesgericht München, Az.: 1 U 2086/19 – Mandantschaft erhält 37.000,00 Euro

Gerichtlicher Vergleich vor dem Oberlandesgericht München, Az.: 1 U 2086/19 – Mandantschaft erhält 37.000,00 Euro Arzthaftungsrecht – Fachanwalt Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schmerzensgeld Bei der Klägerin wurde eine Arthroskopie des Kniegelenks durchgeführt, welche diagnostisch einen Knorpeldefekt sicherte. Daraufhin wurde die Indikation zur Knorpelglättung, Knorpelanbohrung sowie zur varisierende Femurumstellungsosteotomie gestellt. Diese Vorgehensweise stellte nach Einschätzung des…

Außergerichtlicher Vergleichsabschluss – 50.000 € nach Verkennung einer Kalkaneustrümmerfraktur auf einem Röntgenbild 

Außergerichtlicher Vergleichsabschluss – 50.000 € nach Verkennung einer Kalkaneustrümmerfraktur auf einem Röntgenbild  Rechtsanwalt Medizinrecht – Behandlungsfehler – Schadensersatz – Diagnoseirrtum – Patientenanwalt Unser Mandant stellte sich mit einem stark geschwollenen und gerötetem Fuß beim behandelnden Orthopäden vor, nachdem er aus ca. 3 Meter Höhe auf einen gefliesten Boden gestürzt und mit beiden Beinen aufgekommen war.…

Abfindungsvergleich nach Schilddrüsenoperation. Mandant erhält 30.000,00 Euro.

Abfindungsvergleich nach Schilddrüsenoperation. Mandant erhält 30.000,00 Euro. Medizinrecht – Arzthaftung –  Behandlungsfehler- Schilddrüsenoperation – Recurrensparese Bei unserem Mandanten kam es bei einer nicht fachgerecht durchgeführten Schilddrüsenoperation zu einer beidseitigen Recurrensparese. Im vorliegenden Fall wurde bei der Anwendung des Neuromonitorings bei der Reihenfolge der Operationsschritte vom standardmäßig empfohlenen Operationsablauf abgewichen. Hierdurch wurde der rechte Stimmbandnerv nicht…

Vergleich mit privater Unfallversicherung

Vergleich mit privater Unfallversicherung Versicherungsrecht – Unfallversicherung – Ausschluss Leistung wegen Trunkenheit- Unfall außerhalb des Straßenverkehrs Unser Mandant ist Versicherungsnehmer einer privaten Unfallversicherung. Bei einem häuslichen Sturz erlitt er u.a. eine gravierende Hirnblutung, welche zu einer dauerhaft schweren Hirnfunktionsstörung und erheblichen körperlichen Beeinträchtigungen führte. Der Unfallversicherer lehnte die Leistungen aus dem Versicherungsvertrag ab, da zur…

Abfindungsvergleich nach intraoperativer Verbrennungen durch Elektrokauter. Patientin erhält 12.000 Euro.

Abfindungsvergleich nach intraoperativer Verbrennungen durch Elektrokauter. Patientin erhält 12.000 Euro. Medizinrecht – Arzthaftung – Verbrennungen – vollbeherrschbares Risiko Während einer Knieoperation erlitt unsere Mandantin aufgrund der Nutzung von monopolarem HF-Strom  Verbrennungen 2.-3. Grades im Glutealbereich. Im vorliegenden Fall wurde von den behandelnden Ärzten des Klinikums nicht mit der gebotenen Sorgfalt vorgegangen, so dass es bei…

21.000 € bei fehlerhafter Augenoperation

21.000 € bei fehlerhafter Augenoperation Der Patient ließ bei einem Augenarzt einen refraktiven Linsenaustausch vornehmen. Bereits nach der Operation am linken Auge teilte der Patient dem behandelndem Arzt mit, dass er außer gelblicher Farbe nichts mehr sehe. Dennoch nahm der Behandler noch am selben Tag auch die Operation des rechten Auges vor. Bei einem Kontrolltermin…